4 Bundesliga-Heimspiele am Wochenende – Doppelbegegnungen gegen UHC und Harvestehude

Ein durchaus schon wegweisendes Wochenende für unsere Bundesliga-Teams steht an:
Für die Damen geht es vor allem gegen Harvestehude darum sich im Mittelfeld festzusetzen und unsere Herren wollen am Wochenende einen Final-Four-Platz erklimmen!

Spielplan Samstag:

  • 13:30 Uhr: Damen gegen UHC Hamburg
  • 16:00 Uhr: Herren gegen UHC Hamburg

Spielplan Sonntag:

  • 12:00 Uhr: Damen gegen Harvestehuder THC
  • 14:30 Uhr: Herren gegen Harvestehuder THC

Die Teams freuen sich auf zahlreiche Unterstützung!

Bundesliga-Matchdays im Waldstadion

Stadtmeister 2018 des HTC Uhlenhorst

Sonntag fanden die Endspiele der Tennisstadtmeisterschaften im TC Raadt Mülheim bei besten Bedingungen statt, alle HTCU Endspielteilnehmer konnten Ihre Finalpartien für sich entscheiden, insgesamt konnte der HTC Uhlenhorst somit 5 Titel in den Club holen. Die Veranstaltung war wie immer sehr gut organisiert und vor allem fanden auch dieses Jahr wieder viele Uhlen den Weg nach Raadt und haben Ihre Vereinskollegen toll bei den Finalspielen unterstützt.



Ganz besonders gratulieren wir Inga Lemke mit Partnerin Annette Schumann vom KHTC (Doppel offene Klasse) und Partner Carsten Klugewitz (Mixed), Annemie Godschalk und Claudia Söller (Doppel Damen 40) sowie Jan Hendrik Söller (Einzel Herren 40) und Partner Markus Lemke vom TK Heißen (Doppel Herren 40).

Knaben A des HTC Uhlenhorst sind Westdeutscher Meister

Mit einer überragenden kämpferischen Teamleistung wurden die Knaben A des HTC Uhlenhorst am Wochenende 15./16.09.2018 auf der Anlage des DHC in Düsseldorf Westdeutscher Meister.
Nach einem souveränen 6 : 0 Halbfinal-Sieg gegen Rot Weiß Köln ( Torschützen Jannik Enaux (2), Michel Kammann, Tim Söller, Alec von Schwerin, Robin Weber) kam es am Sonntag zum Endspiel gegen den Dauerrivalen DHC Düsseldorf. Nach einer deutlichen 3:0 Führung der Uhlen ( Torschützen Alec von Schwerin (2), Robin Weber) warfen die Gastgeber alles nach vorne und erzielten innerhalb von 2 Minuten 2 Tore. Mit Glück und Geschick brachten die Uhlen das 3 : 2 über die Zeit und spielen so als Westdeutscher Meister in 4 Wochen die Zwischenrunde zur Deutschen Meisterschaft zuhause am Uhlenhorst.

Westdeutscher Meister bei den Knaben A

Das Team der A-Knaben:
Henri Unger, Aron Kampermann, Gregor Schulze-Westenhorst, Jannik Enaux, Tim Söller, Alec von Schwerin, Michel Kammann, Maximilian Stahmann, Robin Weber, Pepe Steinau, Henri Heimbach, Justus Eckhardt, Pablo Bautista, Nils Söller und die Torhüter Christian-Ludwig von Mecklenburg und Tom Leckelt.
Zum erfolgreichen Staff gehören die Trainer Arndt Herzbruch, Malte Hellwig und Robby Imdahl sowie die Betreuer Katja von Schwerin und Philipp von Mecklenburg.

A-Mädchen sind Westdeutscher Meister

Großer Jubel bei den A Mädchen

Unsere A-Mädchen (Jahrgang 2004/2005) haben sich mit dem Westdeutschen Meistertitel für ihre hervorragende Saison belohnt. Sie waren da, als es darauf ankam und fanden am Wochenende zu ihrer gewohnten Stärke zurück. Erstmals holte der Jahrgang 2004 den WHV Titel.  Ein toller Erfolg für die Mädchen. Im Halbfinale am Samstag gewannen sie mit 1:0 durch ein schönes Stechertor von Jette nach einer kurzen Ecke. Die Uhlen dominierten das Spiel, konnten ihre zahlreichen Chancen aber nicht in weitere Tore ummünzen, so dass das Spiel bis zum Ende spannend blieb. Im Finale am Sonntag warteten die starken Kölnerinnen, die sich im Halbfinale mit 5:0 gegen Kahlenberg durchgesetzt haben. Die Uhlen spielten sich auch in diesem Spiel viele Chancen heraus, aber die Fans mussten bis zur 54. Minute warten. Endlich erlöste Mia die Uhlen mit ihrem Tor zum 1:0. Die Erleichterung war auch auf der Tribüne zu spüren.

Tolle Kulisse beim ersehnten 1:0

Nach dem Schlusspfiff war die Freude bei den Mädchen, Eltern und Fans riesengroß.

"Oh, wie ist das schön"

Das ist unser Westdeutscher Meister:

Victoria Drews (TW), Louise Pieper (TW), Katharina Becker, Marleen Bosserhoff, Chelsy Bunse, Celina Franzen, Milla Frye,  Sarah Godschalk, Myrthe Hebert, Maya Hemmerle,  Lara Herrmann, Johanna Jäger, Johanna Kraft, Jette Leyendecker, Marie März, Anne Mertens, Ida Müntefering, Marie Oschee, Mia Rosser, Lena Tegethoff
Ein rundum gelungenes Wochenende! Einziger Wermutstropfen ist die Verletzung von Anne, die am Samstag ein ganz starkes Spiel gemacht hat.

Gute Besserung, liebe Anne!

Ganz herzlichen Dank an unseren Trainer Phil Neuheuser und unsere  Co-Trainer Paul Guyet und Robin Holthaus. Euer Mega-Engagement über die gesamte Saison hat sich ausgezahlt. Herzlichen Dank auch an alle Eltern für ihre Mithilfe – auf euch ist Verlass. Besonders erwähnen möchten wir an dieser Stelle noch unsere Fanbeauftragte Manu, die einen tollen Job gemacht hat.
Wir freuen uns nun auf die Deutsche Zwischenrunde am Uhlenhorst am 13./14. Oktober.

Unser Partner RWW lädt zum “Tag der offenen Tür”

Unser Partner RWW lädt am Sonntag, den 23. September, von 11 bis 17 Uhr zum großen Familientag und Tag der offenen Tür in das Wasserwerk in Styrum ein (Motizstraße 16-22). “Es wird zahlreiche Vorführungen und Mitmachaktionen für Groß und Klein geben. Wir gewähren einen Blick auf die technischen Anlagen und erläutern, wie damit Trinkwasser hergestellt wird”, kündigt Ramon Steggink, der RWW Sprecher, an. Besonders stolz sind die Organisatoren von RWW darauf, dass über 100 eigene Mitarbeiter mit viel Einsatz, Ideen und Engagement diesen Tag komplett selber gestalten. Der Eintritt ist frei. Wer also am Sonntag vor, nach oder zwischen unseren beiden Bundesligaspielen einmal nach Styrum fährt, RWW freut sich auf unseren Besuch.

Pflege Platz 1 Mittwoch/Donnerstag: Kein Wasser

Jetzt ist also unser Platz 1 dran. Auch hier müssen wir das gute Wetter in dieser Woche nutzen, um gegen die Algen unter dem Belag anzukämpfen. Das ist deshalb jetzt so wichtig, weil wir noch bis Ende Oktober Spiele haben werden. Das heißt konkret: Von Mittwoch bis Donnerstagmittag können wir den Platz nicht wässern!

Big Points für die Bundesliga-Herren gegen Krefeld

Gerd Böttner, WAZ:

Der Meister feiert im heimischen Waldstadion gegen den Crefelder HTC einen Arbeitssieg. Hellwig erzielt den erlösenden dritten Treffer.

Zum schlussendlich verdienten Arbeitssieg passte es, dass sich die gastgebenden Uhlenhorster am Sonntagnachmittag mit viel Schweiß die drei wertvollen Punkte geschnappt haben. Am Ende der Veranstaltung im Waldstadion, die erst mit Verzögerung Tempo aufgenommen hat, gerieten die heimischen Hockeyspieler in den Schlussminuten in höchste Note. 2:1 führte der deutsche Meister, als dem drückenden und drängenden Crefelder HTC zum allgemeinen Schrecken in den hiesigen Reihen gleich fünf Strafecken in Serie zugesprochen wurden.

Torwart Jonas Weißner und Co. gelang es tatsächlich, alle Versuche der Gäste mit vereinten Kräften abzuwehren, schließlich machte Malte Hellwig beim Konter in der Schlussminute mit dem dritten Treffer den Deckel drauf. Wie schon zuletzt beim schmucklosen Sieg in Düsseldorf landeten die Punkte auf dem Mülheimer Konter. Während sich der HTCU nun in der vorderen Tabellenhälfte wohlfühlt, verharrt der gleichsam personell drastisch veränderte CHTC im ungemütlichen Tabellenkeller.

Hellwig hätte schon früh die Weichen stellen können

Die Partie begann und endete mit U21-Nationalspieler Hellwig. Nach nur zwei Minuten hatte er nach Vorarbeit der Kollegen Benedikt Fürk und Timm Herzbruch die große Chance zum Führungstreffer, traf aber das Tor nicht. Vielleicht wäre den Gastgebern dann die Arbeit leichter von der Hand gegangen. So blieb es zunächst bei einer ziemlich zähen Veranstaltung, bei der HTCU-Keeper Weißner bei der ersten Strafecke der Gäste zweimal mit dem Fuß zur Stelle war. Im zweiten Viertel erhöhte die Auswahl von Trainer Omar Schlingemann den Druck. Der im Angriff omnipräsente Nationalspieler Herzbruch hatte per Rückhand eine Topchance, doch Luis Beckmann im Kasten der Gäste war ebenfalls sehenswert auf dem Posten.

Die Führung des CHTC fiel dann wie aus dem Nichts und durfte dem Tiefschlaf der Mülheimer Abwehr zugeschrieben werden. Die Hausherren forcierten nun ihre Bemühgen, agierten schwung- und druckvoll und schnupperten schließlich am Ausgleichtreffer. Der Siebenmeter (44.) von Herzbruch wurde aber eine Beute des großartig reagierenden Beckmann.

Uhlenhorster legen im Schlussviertel den Schalter um

Im Schlussviertel legten die mit viel Willen ausgestatteten Uhlen den Schalter um. Hellwig erzielte nach Herzbruch-Zuspiel das überfällige Ausgleichstor, und schließlich war Benedikt Fürk im Anschluss an eine Strafecke zur Stelle.
„Der CHTC hat es uns heute schwer gemacht, aber wir haben uns vor allem in der ersten Hälfte auch selbst nicht leicht getan. Wir haben das letzte Viertel stark genutzt und am Ende sicher zurecht gewonnen“ sagte Co-Trainer Johannes Schmitz.

Am Ende doch durchgesetzt: die Herren gewinnen 3:1 Foto: Frank Oppitz

HTC Uhlenhorst –
Crefelder HTC 3:1 (0:0)

Tore: 0:1 Schmidt (35. Minute), 1:1 Hellwig (49.), 2:1 Fürk (55., kurze Ecke), 3:1 Hellwig (60.) HTCU: Weißner, Küppers – Weinke, Windfeder, Brinkmann, Fürk, Bosserhoff, Ludwig – Nitschke, Seidemann, Godau, Schiffer – Brock, Herzbruch, Pereira, Hellwig, Figura CHTC: Beckmann, Radeke – Bell, Kyriakides, Gleghorne, Breucker, Kossol – Glassey, Michler, Robson, Jansen, Sibbald, Francis – Wellen, Ehling, Friedrich, Schmidt Ecken: 4 (1 Tor) / 6 (0 Tore) Zuschauer: 250 Schiedsrichter: T. Bond / P. Hippler

Starker 5:0-Sieg der Damen in Mannheim – die Youngster schlagen zu

Ein Ausrufezeichen gelang unseren Bundesliga-Damen beim TSV Mannheim: mit 5:0 fertigte das Team den Gegner ab – und alle Treffer gelangen unseren Youngstern, die noch WJA spielen können!

Spielbericht Hockeyliga:
Mülheims Youngsters in Torlaune gegen Mannheim

Einen überraschend eindeutigen Sieg fuhren die Damen von Uhlenhorst Mülheim am fünften Spieltag der hockeyliga beim Konkurrenten TSV Mannheim ein. Nach einer überzeugenden ersten Halbzeit gewannen die Gäste am Ende auch in der Höhe verdient mit 5:0 (3:0). Matchwinner der Partie waren die jungen Aina Lilly Kresken und Charlotte von Hülsen, die beim zweiten Saisonsieg der „Uhlen“ jeweils doppelt trafen. Für den TSV setzte es im fünften Spiel bereits die vierte Niederlage.

Von Beginn an agierten die Mülheimerinnen äußerst konzentriert und mit viel Zug zum gegnerischen Tor. Beim TSV Mannheim schlichen sich dagegen bereits in der Anfangsphase immer wieder leichte Fehler im Spielaufbau ein. In der 10. Minute belohnte Aina Lilly Kresken den hohen Aufwand ihres Teams mit dem Treffer zum 1:0. Auch im zweiten Viertel blieb Mülheim die spielbestimmende Mannschaft und zog durch zwei Tore von Charlotte von Hülsen noch vor der Halbzeitpause auf 3:0 davon (26./30.).

Nach weiteren 2 Treffern auf Platz 2 der BL-Torschützenliste: Charlotte von Hülsen

Für das dritte Viertel hatten sich die Gastgeber aus Mannheim zwar nochmals einiges vorgenommen, doch bereits in der 35. Minute gab es den nächsten Rückschlag, als Lynn Neuheuser zum vorentscheidenden 4:0 für Mülheim erhöhte. Auch im letzten Viertel schaffte es Mannheim nicht, die nötige Gefahr im gegnerischen Drittel auszustrahlen, um noch den Ehrentreffer zu erzielen. So setzte Aina Lilly Kresken mit ihrem zweiten Treffer den Schlusspunkt zum 5:0 für die Uhlen. (51.)

Nach der Partie zeigte sich Uhlen-Coach Benjamin Hinte äußerst zufrieden: „Unser Matchplan ist perfekt aufgegangen. Das Spiel über außen hat gut funktioniert. Dazu haben wir über die komplette Spielzeit souverän und clever gespielt und verdient gewonnen.“ Verständlicherweise enttäuschend fiel das Fazit von TSV-Trainer Carsten-Felix Müller aus: „Natürlich haben wir uns das gerade in einem Heimspiel gegen einen Gegner in unserer Kampfklasse anders vorgestellt. Leider haben wir es aber nicht geschafft die richtige Einstellung auf den Platz zu bringen und deswegen auch in der Höhe verdient verloren.“ Nach ihrem zweiten Saisonsieg stehen die Mülheimerinnen mit sechs Zählern nun im engen Mittelfeld der hockeyliga. Der TSV Mannheim bleibt nach dem schwierigen Saisonstart und nur einem Punkt weiterhin im unteren Tabellenbereich.

TSV Mannheim – Uhlenhorst Mülheim 0:5 (0:3)
Tore:
0:1 Aina Lilly Kresken (10.)
0:2 Charlotte von Hülsen (26.)
0:3 Charlotte von Hülsen (30.)
0:4 Lynn Neuheuser (35.)
0:5 Aina Lilly Kresken (51.)
Ecken:
5 (0 Tore) / 2 (0 Tore)
Zuschauer:
150
Schiedsrichter:
N. Giannouli / A. Köppen

Weibliche U16 des HTCU wird Vierter im Westen

Auf dem Weg zum erhofften westdeutschen Meistertitel war im Halbfinale der Crefelder HTC Endstation für die weibliche Jugend B des HTC Uhlenhorst. Nach einer frühen 1:0 Führung durch Lea Greiwe versäumten es die HTCU Mädchen in der Folgezeit, ihre Überlegenheit und die vorhandenen Chancen in weitere Treffer umzumünzen. Dies rächte sich noch in der ersten Spielhälfte: Quasi „aus dem Nichts“ kam Krefeld zum bis dahin glücklichen Ausgleich. In einer ausgeglichenen zweiten Hälfte kassierten die Uhlen nach kurzer Ecke das 1:2. Trotz allen Aufbäumens wollte kein Treffer mehr gelingen.

Damit ging es am Sonntag gegen Gastgeber Rot-Weiß Köln im kleinen Finale um Platz 3 im Westen. Auch in diesem Spiel erzielten die Uhlen früh die 1:0 Führung (Fee Mazkour nach kurzer Ecke) und hatten den Gegner in der Folgezeit gut im Griff. Nach verletzungsbedingten Umstellungen gerieten die HTCU Mädchen in der zweiten Halbzeit zunehmend unter Druck und mussten sich am Ende den Kölnerinnen noch mit 1:3 geschlagen geben. Westdeutscher Meister wurde der benachbarte Club Raffelberg durch einen 1:0 Erfolg gegen den Crefelder HTC.

Als West-Vierter geht es für die HTCU U16 nun am 13./14. Oktober in den Norden zur Zwischenrunde um den Einzug ins deutsche Final Four, welches eine Woche später beim Wiesbadener THC ausgetragen wird. Die Gegner der Zwischenrunde stehen erst nach Abschluss der restlichen regionalen Meisterschaften fest.

Das Team des HTC Uhlenhorst in der WHV Endrunde:
Svenja Almstedt, Marie Behmenburg, Lilith Brinkmann, Vanessa Dubiel, Lea Greiwe, Elli Gronen, Kim Guyet, Marie Hahn, Julia Hemmerle, Katharina Jäger, Johanna Kinzl, Fee Mazkour, Marie Otto (Tor), Pia Paris, Luisa Schmahl, Carla Schrafen, Lara Wolf, Trainer Hannspeter Windfeder, Co-Trainer Tommy Brinkmann und Betreuerin Bärbel Guyet.

WHV-Endrunde wJB

Autor: Sven Guyet

Mädchen A sind im Finale

Kommt alle vorbei!
Sonntag, 14 Uhr, Finale Mädchen A am Club.

Herzlichen Glückwunsch auch an unsere Knaben A (Sonntag; 16.30 Uhr am DHC) und unsere Männliche Jugend B (Sonntag, 12:00 Uhr bei RWK) zum Erreichen des Finale. Viel Erfolg wünschen wir auch unserer Weiblichen Jugend B für das Spiel um Platz 3 im Westen morgen um 14:00 Uhr bei RWK

Sonntag 16. September live aus Mülheim

SA, 16:00: 1. Herren gegen CHTC —>

Klares Bekenntnis des deutschen Meisters zum Mülheimer Sport

Gemeinsame Sache. Von links: Hanns-Peter Windfeder, Nicole Nussbicker (MSB), Niklas Bosserhoff, Martina Ellerwald (MSS), Lukas Windfeder und Wilfried Cleven.

Eines der größten Aushängeschilder Mülheims in sportlicher Hinsicht macht seit kurzer Zeit in besonderer Weise auf die gemeinsame Kooperationsmarke von Mülheimer Sportbund (MSB) und Mülheimer SportService (MSS) aufmerksam: Das Trikot der ersten Herrenmannschaft des HTC Uhlenhorst ziert in der neuen Bundesliga-Saison auf der Hosen-Rückseite das Logo „Mülheim macht Sport“.

Große Vielfalt in der Mülheimer Sportszene
Diese Dachmarke steht für alle Kooperationsprojekte der Stadt und des organisierten Sports und soll auch nach außen zeigen, welche große Vielfalt der Sport in Mülheim bietet. Weiterer Partner im Gesamtkonzept „Mülheim macht Sport“ ist der Mülheimer Sport Förderkreis. „Wir verstehen uns zum Beispiel bei Deutschen Meisterschaften, bei Auswärtsspielen in der Liga sowie in der Euro Hockey League immer auch als Botschafter unserer Stadt und repräsentieren sie. Mit dem Logo möchten wir für den tollen Verbund im Mülheimer Sport werben und uns zugleich für die große Unterstützung bedanken, die wir immer wieder erfahren“, sagt Hanns-Peter Windfeder, der 1. Vorsitzende des HTCU.

Viele andere Städte schauen nach Mülheim
„Um diese hervorragende Zusammenarbeit zwischen Sportselbstverwaltung und öffentlicher Sportverwaltung beneiden uns bundesweit viele Städte“, bemerkt Wilfried Cleven. Sowohl der MSB-Vorsitzende als auch MSS-Leiterin Martina Ellerwald sind von der Initiative des HTCU angetan: „Dass der amtierende deutsche Feldhockey-Meister unseren Verbund im Mülheimer Sport mit diesem klaren Bekenntnis unterstützt, erfreut mich natürlich ganz besonders. Der Leistungssport ist einer unserer neun Schwerpunkte der gemeinsamen Sportentwicklungsplanung, mit der alle Beteiligten daran arbeiten, dass die Bedingungen in unserer Stadt stetig verbessert werden“, meint Martina Ellerwald.

WAZ, Donnerstag 13.09.2018

Herren: Bundesliga-Heimspiel am Sonntag gegen Krefeld

Nur ein Spieltag steht am Wochenende für unsere Bundesliga-Teams an: Unsere Damen spielen am Sonntag um 11:30 Uhr bei TSV Mannheim und wollen 3 Punkte.
Unsere Herren haben wieder ein Heimspiel im Waldstadion: um 14:30 Uhr ist Anstoß gegen den Crefelder HTC!

WHV Trainerschule zu Gast in Mülheim

In den Herbstferien bietet sich die perfekte Möglichkeit für alle angehenden (Erfolgs-) Trainer (ab 16 Jahren) sich ausbilden zu lassen.

Mit diesem Intensivangebot kann in zwei Modulen direkt die komplette C-Lizenz erarbeitet werden. Der erste Teil, “Trainer C Basis”, findet an vier Tagen bei unseren Freunden in Blau, am KHTC statt. In der zweiten Woche folgt an drei Tagen der “Trainer C Haupt”-Teil bei uns am Club.

Weitere Infos zur Trainerschule und dem Lizenzsystem findet ihr hier

Alle Uhlen können sich per Mail an mirja.zoeller@uhlenhorst-muelheim.de anmelden.

Bei weiteren Fragen wendet euch an:  info@whvtrainerschule.de

Wir gratulieren unserer Herren 40 II zum Aufstieg!

Unsere 2018 neu gegründete Tennis-Mannschaft „Herren 40 II“ hat sich direkt in ihrer ersten Saison souverän den Gruppensieg und damit den –zu Saisonbeginn eher scherzhaft als Ziel ausgegebenen- direkten Aufstieg gesichert.
Mit viel Spaß und genauso viel sportlichem Einsatz auf und neben dem Platz konnten sie alle Begegnungen in der Bezirksklasse C für sich entscheiden und zu einer tollen Einheit zusammenwachsen.
Die Mannschaftsführer Lutz Balzuweit („Alles für die Mannschaft, alles für den Club“) und Ralf Münstermann („Die Saison hat echt Spaß gemacht mit dieser Truppe“) freuen sich mit dem Team schon auf spannende und unterhaltsame Duelle in der nächsten Saison!

Aufstellung: Ulf Achenbach, Lutz Balzuweit, Markus Gronen, Kai Hoffmann, Christof Laue, Sebastian Lochen, Ralf Münstermann, Oliver Stein, Peter Trimborn und Holger Warnsing

Wenn übrigens noch jemand einsteigen will – die Tennis-Herren freuen sich über jeden weiteren Mitspieler und viele Fans!